polski         english         deutsch
Lebenslauf
HOME  |  KONTAKT  |  LINKS
Martyna Pastuszka studierte moderne Violine an der Musikakademie in Kattowitz in der Klasse von Prof. Roland Orlik. Jedoch schon früh während des Studiums wurde ihr das Potential historischer Aufführungspraxis bewusst und sie wendete sich der Barockvioline zu. Bald danach begann sie bei dem Orchester für alte Musik "Arte dei Suonatori" mitzuwirken. Von da an prägten das Spiel der jungen Künstlerin vor allem diejenigen Musiker, mit denen sie zusammen gearbeitet hat: Peter Holman, Barthold Kuijken, Martin Gester, Kati Debretzeni, Hidemi Suzuki, Rachel Podger, Eduardo Lopez Banzo und Herve Niquet.

Über Jahre hinweg spielte Martyna Pastuszka mit Orchestern für Alte Musik in Europa, unter anderem: New Dutch Academy, Holland Baroque Society, Dresdner Barockorchester und Harmonologia.

Zur Zeit verbindet sie in ihrer künstlerischen Arbeit die Rollen als Solo-, Kammer-, und Orchestermusikerin, dabei immer auf eine klare und präzise Spielweise achtend, deren Hauptmerkmale Rethorik, Kommunikativität und die Deutlichkeit agogischer Strukturen sind.

In Polen arbeitet Martyna Pastuszka mit dem Orchester "Arte dei Suonatori" und dem Breslauer Barockorchester, in Frankreich mit dem Pariser Orchester "Le Cercle de l’Harmonie" und seit 2009 ist sie Konzertmeisterin und Solistin beim Straßburger Orchester "Le Parlement de Musique" unter der Leitung von Martin Gester.

Mit oben aufgeführten Ensembles trat sie für das polnische Fernsehen und Rundfunk auf, Radio France, Arte sowie Mezzo und unter den CD- und DVD-Aufnahmen wurden viele durch die Musikpresse ausgezeichnet bzw. von der internationalen Musikkritik begeistert aufgenommen.

Zusammen mit dem von ihr gegründeten Ensemble "Parnassos" hat Martyna Pastuszka die Möglichkeit eigene künstlerische Programme und Projekte zu realisieren. Neben Barockmusik spielt sie auf historischen Instrumenten auch das Repertoire der Klassik und Romantik.

Seit 2007 leitet sie die Klasse für Barockvioline an der Musikakademie in Kattowitz.